Inteview mit dem Autor von Ritter Rost - Jörg Hilbert

Fragen:
1. Wie lange sind Sie schon Autor?
Meine ersten eigenen Geschichten habe ich mir schon in der Grundschule ausgedacht. Ich bin also sozusagen schon seit dieser Zeit ein Autor. Mein erstes Buch ist dann erschienen, als ich 28 Jahre alt war. Heute bin ich 54. Wer will, kann nachrechnen, wie viel Zeit seitdem vergangen ist.

2. Haben Sie auch andere Bücher geschrieben?
Ja, ganz viele: Der Schweinachtsmann, Fritz & Fertig, Die Pappenheimer, Der Sonnenmacher, Das Rap-Huhn, Das Schneemannkind, Wir sind doch keine Angsthasen, So hoch der Baum, Karo und Blaumann und noch viele andere mehr.

3. Wie lange haben Sie für das Buch „Ritter Rost und die neue Burg“ gebraucht?
Von der ersten Idee bis zum fertigen Buch hat es etwa zwei Jahre gedauert. Ich habe aber natürlich nicht die ganze Zeit daran gearbeitet. Für die Bilder in einem Ritter Rost Buch brauche ich etwa zwei Monate, dann muss es natürlich auch geschrieben und gedruckt werden.

4. Haben Sie außer „Ritter Rost“ auch noch andere Bücher illustriert?
Ja, alle meine eigenen Bücher (s. o.). Bücher von anderen Autoren habe ich nur ganz wenig illustriert.

5. Lesen Sie gerne?
Unbedingt!

6. Welches Ihrer Bücher mögen Sie am meisten?
Ich mag sehr gern »Die Pappenheimer«, weil da so viel von mir selber drin ist. Leider ist es im Moment nicht erhältlich. Von den aktuellen Büchern mag ich am liebsten das Bilderbuch »So hoch der Baum«.

7. Haben Sie eine Lieblingsfigur?
Nicht wirklich. Ich mag alle meine Figuren, sogar die doofen.

8. Haben Sie ein Lieblingsbuch?
Ich habe ganz viele Lieblingsbücher, aber keins, von dem ich sagen würde: Das und kein anderes.

9. Haben Sie ein privates Hobby außer Bücher zu schreiben?
Ja, ich mache ganz viel Musik und gebe auch Konzerte. Mein Instrument ist die Laute, damit spiele ich Kompositionen aus dem Barock und der Renaissance. Die sind ungefähr drei- bis fünfhundert Jahre alt. Ich mag diese Musik furchtbar gern.

10. Spielen Sie ein Musikinstrument?
Ganz viele sogar: Verschiedene Lauten, Gitarre, Ukulele und ein bisschen Flöte, Cello und Klavier.

11. Welche ist Ihre Lieblingsfarbe?
Früher war es immer Rot, heute ist es eher Dunkelgrün.

12. Was war Ihre schlechteste Note?
Eine glatte sechs. Die hatte ich gleich mehrfach in Fächern wie Englisch und Latein. Mein Abitur habe ich aber trotzdem ganz gut hinbekommen.

© antares GmbH & Co. KG 2011